2015, erstes Quartal

16. Januar 2015, 19 Uhr – Arbeitsgemeinschaft für geschichtliche Landeskunde am Oberrhein – Michael Bühler (Baden/Baden): Bewahrung von Existenz, Freiheit und Rang – Handlungsmuster des spätmittelalterlichen Niederadels am Beispiel der Ortenau, Vortragssaal des Generallandesarchives, Nördliche Hildaprommenade 3, 7633 Karlsruhe

18. Januar 2015, 17 Uhr – Breisgau-Geschichtsverein Schau-ins-Land, Sektion Staufen – Andre Gutmann (Freiburg): Von guten und bösen Vögten, von echten und falschen Urkunden. Die Herren von Staufen und das Kloster St. Trudpert im späten Mittelalter, Stubenhaus Staufen

20. Januar 2015, 18.15 Uhr – Vortrag im Landesgeschichtlichen Kolloquium des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte 1 – Dr. Katharina Mersch (Göttingen), Götzendiener und Häretiker: Kontrastfiguren im Reformkonvent von Hohenburg, Bibliothek Abteilung Landesgeschichte, Werthmannstr. 8, Freiburg

20. Januar 2015, 19.30 Uhr – Historischer Verein Durlach – Dr. Folke Damminger (Karlsruhe), Auf der Suche nach der verschwundenen Burg Wersau. Ausgrabungen bei Reilingen, Bürgersaal im Rathaus Durlach

22. Januar 2015, 19.30 Uhr – Museumsgesellschaft Bad Dürkheim – Prof. Dr. Matthias Untermann (Heidelberg), Gründung des Klosters Limburg. Vortrag zur frühen Baugeschichte, Haus Catoir Bad Dürkheim

27. Januar 2015, 18.15 Uhr – Vortrag im Landesgeschichtlichen Kolloquium des Lehrstuhls Mittelalter 1 an der Uni Freiburg – Dr. Christine Kleinjung, Identität, Normierung und soziale Umwelt. Neue Forschungen zu religiösen Frauengemeinschaften am südlichen Oberrhein im Spätmittelalter, Bibliothek Abteilung Landesgeschichte, Werthmannstr. 8, Freiburg

03. Februar 2015, 18.15 Uhr – Vortrag im Landesgeschichtlichen Kolloquium des Lehrstuhls Mittelalter 1 an der Uni Freiburg – Dr. Uwe Braumann, Historische Erdbeben in Baden-Württemberg seit dem Jahr 1000 – ein Projekt des Landeserdbebendienstes Baden-Württemberg, Bibliothek Abteilung Landesgeschichte, Werthmannstr. 8, Freiburg

04.02.15, 19.30 Uhr – Historischer Verein Limburgerhof – Dr. Wiltrud Ziegler
(Speyer), „Herr Meister und Frau Meisterin, lasst mich in Frieden weiter ziehn und wandern“. Vom Zunftwesen im Mittelalter und der Frühen Neuzeit, Mensa des Otto-Hahn-Gymnasiums, Westring 11, 76829 Landau in der Pfalz

16. Februar 2015, 18.15 Uhr – Vortrag in der Ringvorlesung „Neue Blicke auf Basel im Mittelalter“– Anja Rathmann-Lutz, Ein Spaziergang durch das spätmittelalterliche
Basel – Perspektiven der neueren Stadtgeschichtsforschung, Universität Basel Bernoullianum, Grosser Hörsaal 148, Bernoullistrasse 30 CH–4056 Basel

17. Februar 2015, 18.00 Uhr – Société des Amis de la Cathédrale de Strasbourg – Laurent Naas (Séléstat): Séléstat. Les livres et les bibliothèques à Strasbourg autour de l’An Mil, Palais universitaire, Straßbourg

2. März 2015, 18.15 Uhr – Vortrag in der Ringvorlesung „Neue Blicke auf Basel im Mittelalter“ – Werner Mezger, Narrenspiel und Totentanz. Basels Bedeutung für die fastnächtliche Kultur im Spätmittelalter, Universität Basel Bernoullianum, Grosser Hörsaal 148, Bernoullistrasse 30 CH–4056 Basel

3. März 2015, 19.30-20.30 Uhr – Burgenfreunde beider Basel – Lukas Werther (Universität Jena): Fossa Carolina: Großbaustelle 793. Aktuelle Forschungen zum Kanalprojekt Karls des Großen zwischen Rhein und Donau, Kollegiengebäude der Universität Basel, Petersplatz 1 (voraussichtlich Hörsaal 118)

9. März 2015, 18.15 Uhr – Vortrag in der Ringvorlesung „Neue Blicke auf Basel im Mittelalter“ – Irene Holzer, Schwarz auf Weiss? Basel und die Anfänge der modernen Musiknotation, Universität Basel Bernoullianum, Grosser Hörsaal 148, Bernoullistrasse 30 CH–4056 Basel

10. März 2015, 18.30 Uhr – Federation des sociétés d’histoire et d’archéologie d’Alsace – Térence Le Deschault de Monredon, Le cycle des musiciens de la „Droguerie du Serpent“ à Strasbourg et le décor peint civil gothique en France, Straßbourg, place Adrien Zeller 1, Maison de la Région Alsace

10. März 2015, 19 Uhr – Les Amis du vieux Strasbourg – Richard Haeusser, Claire und Gérar Dell, La cathédrale de Strasbourg : ombres et lumières, Strasbourg, FEC, place Saint Etienne

15. März 2015, 13 Uhr – Museum Kleines Klingental – Dorothea Schwinn Schürmann u. Andreas Hindemann, Sein und Schein. Herr und Frau Welt am Basler Münster, Hauptportal Basler Münster

16. März 2015, 18.15 Uhr – Vortrag in der Ringvorlesung „Neue Blicke auf Basel im Mittelalter“ – Erik Petry, „Keinerlei Neues unter der Sonne“? Das Judentum im mittelalterlichen Basel, Universität Basel Bernoullianum, Grosser Hörsaal 148, Bernoullistrasse 30 CH–4056 Basel

16. März 2015, 18.15 Uhr – Burgenfreunde beider Basel – Dr. Michael Schmaedecke (Archäologie Baselland): Wohntürme auf unregelmässigem Grundriss. Neue Ergebnisse zu einem Burgentyp in der Nordwestschweiz, Alte Aula der Museen an der Augustinergasse 2, Basel

18.-20. März 2015 – Société des amis de la cathédrale de Strasbourg – Tagung – L’évêché de Strasbourg à l’époque ottonienne. L’évêque Werner et la fondation de la cathédrale romane, Strasbourg,  place de l’Université 9, Palais Universitaire, salle Pasteur/ rue Descartes 20a, Le Nouveau Patio, salle des thèses

19.-21. März 2015 – Prof. Dr. Wolfgang Breul (Mainz)/Prof. Dr. Thomas Kaufmann (Göttingen)/Prof. Dr. Kurt Andermann (Karlsruhe/Freiburg) – Tagung – Ritterschaft und Reformation, Mainz, Große Bleiche 49-51, Landesmuseum Mainz, Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz

23. März 2015, 18.15 Uhr – Vortrag in der Ringvorlesung „Neue Blicke auf Basel im Mittelalter“ – Regina D. Schiewer, Antijudaismus in einer Stadt ohne Juden. Volkssprachliche Predigt während des Basler Konzils, Universität Basel Bernoullianum, Grosser Hörsaal 148, Bernoullistrasse 30 CH–4056 Basel

25. März 2015, 18 Uhr – Société des amis de la cathédrale de Strasbourg – Lauriane Meyer, La Chasse mystique dans le décor sculpté de la cathédrale de Strasbourg, Strasbourg, salle Pasteur, Palais Universitaire

27. März 2015, 19.30 – Institut für Geschichtliche Landeskunde Mainz e.V. – Vortrag – Dr. Reinhard Scholzen (Daun): Franz von Sickingen (1481-1523). Fehde als Geschäftsmodell, Das Wormser (Burgundersaal), Worms

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.