Tagung: Die Zähringer – Rang und Herrschaft um 1200

Schloss Burgdorf, ein Bau Bertholds V. von Zähringen, © Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Patrick Nagy.

Schloss Burgdorf, ein Bau Bertholds V. von Zähringen, © Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Patrick Nagy.

30 Jahre nach der Freiburger Zähringerausstellung veranstaltet die Abteilung Landesgeschichte der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Alemannischen Institut Freiburg e. V. und dem Zähringer Zentrum e. V. vom 15. bis 17. September 2016 im Geistlichen Zentrum St. Peter eine große Zähringertagung. Die Tagung nähert sich in den vier Sektionen „Zähringer-Geschichten“, „Herrschaft zwischen personalen Bindungen und Raum“, „Der Rang der Zähringer um 1200 im reichsfürstlichen Kontext“ und „Das Jahr 1218 – Aushandlungsprozesse und Akteure“ Rang und Herrschaft der Zähringer um 1200 und beleuchtet so exemplarisch die Geschichte einer reichsfürstlichen Familie unter neueren Zugängen der Forschung. Die Tagung zieht zum einen Bilanz bisheriger, gerade im Abschluss begriffener Forschungsprojekte (Personale Bindungen und Handlungsspielräume des Adels im Breisgau der Zähringerzeit, die Burgen im Breisgau) und versucht zugleich, die bisher kaum behandelte Zeit Bertholds V. bzw. diesen selbst im reichsfürstlichen Rahmen zu untersuchen.

Anmeldung

Verbindliche Anmeldung bis 2. September 2016 bei der Geschäftsstelle des Alemannischen Instituts. Bitte überweisen Sie nach Erhalt der Anmeldebestätigung den Tagungsbeitrag mit dem Stichwort „Zähringer“ auf das Konto des Alemannischen Instituts: IBAN DE47 6805 0101 0013 1401 77, BIC FRSPDE 66XXX

Alemannisches Institut Freiburg i. Br. e. V.
Bertoldstr. 45, 79098 Freiburg i. Br.
Telefon (0761) 150 675-70, info@alemannischesinstitut.de

Tagungsbeitrag

Komplette Tagung: 100 Euro (inkl. 3 x Mittagessen, 2 x Abendessen und alle Kaffeepausen, bitte ggf. ‚vegetarisch‘ angeben) Tageskarten je 10 Euro (nur inkl. Kaffeepausen), für Schüler und Studierende pro Tag 5 Euro

Programm

Das Tagungsprogramm finden Sie hier als als PDF zum Download.


FriesDonnerstag, 15. September 2016

10.00 Uhr Begrüßung

Dr. Arno Zahlauer, Geistliches Zentrum, St. Peter
Dorothea Störr-Ritter (Landrätin des Landkreises Breisgau- Hochschwarzwald)
Prof. Dr. Sigrid Hirbodian für das Alemannische Institut, Freiburg
Prof. Dr. Jürgen Dendorfer für die Abteilung Landesgeschichte, Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Wissenschaftliche Einführung in die Tagung (Jürgen Dendorfer)

I. Zähringer-Geschichten

Einführung in die Sektion und Moderation: Jürgen Dendorfer

10.30 Uhr: Die Zähringer in der Historiographie des 12./13. Jahrhunderts (Heinz Krieg)

11.15 Uhr: Chronistik des 15./16. Jahrhunderts. Die Sattler-Chronik (Clemens Joos)

12.00 Uhr: Mittagspause

Moderation: Dieter Geuenich

13.30 Uhr: Von Badischer Hausgeschichte zur Neuen Deutschen Verfassungsgeschichte. Ansätze der Zähringerforschung im 19. und 20. Jh. (Thomas Zotz)

14.15 Uhr: ,Gute‘ Zähringer – ,Böse‘ Habsburger. Zähringer im Schweizer Geschichtsbild (Claudius Sieber-Lehmann)

15.00 Uhr: Kaffeepause

15.30 Uhr: Zähringer museumsreif? Von der Zähringerausstellung 1986 bis zum ,Haus der Zähringer‘ (Casimir Bumiller)

II. Herrschaft‘ zwischen personalen Bindungen und Raum (um 1200)

Einführung in die Sektion und Moderation: Heinz Krieg

16.15 Uhr: Die Zähringer und die Anderen. Beziehungen zum Adel im Breisgau (Tobie Walther)

17.00 Uhr: Gefolgschaft und Ministerialität (Petra Skoda)

17.45 Uhr: Die Zähringer. Geschlecht, Familie und Verwandtschaft (Gerhard Lubich)

18.30 Uhr: Abendessen

19.15 Uhr: Die Zähringertraditionen. Führung durch Kirche und Kloster (Hans-Otto Mühleisen)

Ende gegen 20.45 Uhr

Freitag, 16. September 2016

Moderation: Casimir Bumiller

9.00 Uhr: Burgenbau und Herrschaft im Raum (Erik Beck)

9.45 Uhr: ‚Zähringerstädte‘. Ein städtebaulicher Mythos unter der Lupe der Archäologie (Armand Baeriswyl)

10.30 Uhr: Kaffeepause

11.00 Uhr: ‚Städtegründer‘. Zähringer und Habsburger im Vergleich (Martina Stercken)

11.45 Uhr: Das burgundische Rektorat. Anspruch und Wirklichkeit (Clemens Regenbogen)

12.30 Uhr: Mittagspause

III. Der Rang der Zähringer um 1200 im reichsfürstlichen Kontext

Einführung in die Sektion und Moderation: Mathias Kälble

14.00 Uhr: Europäische Dimensionen. Der Rang Bertolds V. im Vergleich (Jörg Peltzer)

14.45 Uhr: Die Zähringer im Netzwerk der Reichsfürsten (Robert Gramsch)

15.30 Uhr: Kaffeepause

16.00 Uhr: Die Frauen der Zähringer. Konnubium und Rang (Tobias Weller)

Moderation: R. Johanna Regnath

16.45 Uhr: Höfische Dichtung im Umkreis der Zähringer? Clementia von Zähringen als Mäzenin (Rudolf Denk)

17.30 Uhr: Siegel und Münzen der Zähringer (Michael Matzke)

18.15 Uhr: Pause

19.30 Uhr: Grußwort: Prof. Dr. Rudolf Denk, für den Verein Zähringerzentrum e. V.

Öffentlicher Abendvortrag:

Das Münster Bertolds V. im überregionalen Vergleich (Hans W. Hubert)

anschließend Empfang durch die Gemeinde St. Peter (Bürgermeister Rudolf Schuler)

Samstag, 17. September 2016

Moderation: Hans W. Hubert

8.30 Uhr: Donjons. Repräsentationsarchitektur auf Burgen (Alfons Zettler)

9.15 Uhr: Göttlicher Glanz und heiliger Ort. Das Böcklinkreuz im Freiburger Münster als zähringische Erinnerungsstiftung (Katharina Christa Schüppel)

9.45 Uhr: Zum Freiburger Böcklinkreuz (Sebastian Bock)

10.30 Uhr: Kaffeepause

IV. Das Jahr 1218 – Aushandlungsprozesse und Akteure

Einführung in die Sektion und Moderation: Kurt Andermann

11.00 Uhr: Erbrecht, Lehnrecht, Konsens der Fürsten. Der zähringische Erbfall und die Etablierung neuer normativer Ordnungen um 1200 (Jürgen Dendorfer)

11.45 Uhr: Die Freiburger Bürgerschaft und das Jahr 1218 (Mathias Kälble)

12.30 Uhr: Mittagspause

Moderation: Sigrid Hirbodian

14.00 Uhr: Die zähringische Minsterialität und der Umbruch von 1218 (Michael Kolinski)

14.45 Uhr: Die Grafen von Urach (Eva Maria Butz)

15.30 Uhr: Kaffeepause

15.45 Uhr: Friedrich II. und das Reich im Jahr 1218. Königliches Handeln zwischen Planung, Erwartungen und Zufällen (Knut Görich)

16.30 Uhr: Zusammenfassung

Schluss gegen 17.00 Uhr


Tagungsort

Geistliches Zentrum St. Peter im Schwarzwald,
Klosterhof 2, 79271 St. Peter

Anfahrt
Das Tagungshaus ist von Freiburg Hauptbahnhof über Kirchzarten und von Denzlingen aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Link


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.